Auerochsen und Auerbach

Im Wappen von Auerbach findet man ja den Auerochsen oder Ur, und das seit dem Jahre 1409.
Der Auerochse wurde schon vor 250000 Jahren nachgewiesen, jedoch vor ca. 350 Jahren ausgestorben, bedingt durch Waldrodung und Jagd. Die Brüder Heinz Heck und Lutz Heck haben in den 30er Jahren erfolgreich eine Rückzüchtung versucht. Aus verschiedenen Hochlandrinder und Steppenrinder wurde eine widerstandsfähige Rindrasse gezüchtet, die dem Auerohschen sehr nahe kommt.
Mittlerweile gibt es mehrere tausende davon in Europa.

Auch in Auerbach wurde der Aueroche erfolgreich wieder eingegliedert im Naturschutzgebiet Grubenfelder Leonie.
Es sollen schon mehr als 30 Tiere sein die man besichtigen kann, vorausgesetzt, sie lassen sich sehen 😉

Schnee Chaos in Bayern

Das erste Schnee Chaos hat Bayern, vor allem Nordbayern und Ostbayern fest im Griff. Innerhalb kürzester Zeit fielen 20 cm Schnee. Erschwerend zum Schnee wirkt ein starker Wind, es sind große Schneeverwehungen möglich.

Durch die Verwehungen werden geräumte Straßen innerhalb kürzester Zeit wieder zugeweht.
Mit weiteren Schneefällen die ganze Nacht durch muss gerechnet werden. Auch werden die Temperaturen in den zweistelligen Minusbereich sinken.

Wer die Möglichkeit hat, sollte am besten Zuhause bleiben und so Unfälle zu vermeiden.

Auerbachs Keller und Dr. Heinrich Stomer

Was verbindet die kleine Stadt Auerbach in der Oberpfalz und Leipzig? Nichts sollte man meinen, aber trotzdem sehr viel.

Dr. Heinrich Stromer, geboren in Auerbach hat der berühmten Gaststätte Auerbachs Keller in Leipzig seinen Namen gegeben.

Berühmt wurde sie auch durch Johann Wolfgang von Goethe, der während seines Studium Auerbachs Keller gerne besuchte.
Inspiriert durch Holzbilder an der Wand entstand Faust, mit den Figuren Mephisto und Faust denen eine Szene in Auerbachs Keller gewidmet wurde.

Eine große Verbindung also zwischen Auerbach in der Oberpfalz und Auerbachs Keller in Leipzig.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Auerbachs_Keller

Bergweihnacht Maffei Weihnachtsmarkt

Es ist wieder soweit: am 4. und 5. Dezember findet die einzigartige Bergweihnacht statt, da verwandelt sich das Bergwerksmuseum Maffeischächte in Auerbach/Nitzlbuch zum einzigartigen Bergwerksdorf aus Holz und Tuch.
Unverwechselbar und einzigartig in ganz Nordbayern
Durchgeführt wird das Weihnachtsdorf vom Förderverein Maffeispiele.
Interessierte können sich auch bei www.weihnachtsmarkt-deutschland.de/weihnachtsmarkt-auerbach-oberpfalz-nitzlbuch.html informieren.
(Bildquelle: maffeispiele.de